Visualisierungen sind bildliche Darstellungen, in denen Wissen oder Nachrichten anschaulich präsentiert werden.

Der „Kern“ der Sache wird hier ansprechend und möglichst leicht verständlich festgehalten und somit ein motivierender, inspirierender Einstieg in eine (kompliziertere) Thematik bereitgestellt. Auch Botschaften erhalten auf diese Weise eine besondere Ausdrucksweise mit starker Wirkung.

Einsatzgebiete sind:

  • (Power Point-) Präsentationen
  • Change-Prozesse (Wer sind wir? Was sind unsere Ziele?)
  • Wissensplakate
  • Grußkarten

Beispiele:


Visualisierung für einen Vortrag zum Thema „Digital Natives“



Die folgenden Visualisierungen sind für eine Power-Point-Präsentation entwickelt worden, welche die medizinische Fakultät der Carl von Ossietzky Universität-Oldenburg vorstellt.


Der gelb-rot-blaue Leuchtturm steht symbolisch für die medizinische Fakultät der Universität Oldenburg in Norddeutschland.
Hier ein Dankeschön für die Erhöhung der Studierendenplätze.
Im zweiten und im fünften Semester der Studierenden findet ein Austausch mit der Partneruniversität Groningen statt. Im dritten Semester gehen nur Studierende von Oldenburg nach Groningen, im fünften Semester ist der Austausch beidseitig.
Die medizinische Fakultät Oldenburg konnte den Masterplan bereits umsetzen.
Die Studierenden gehen während ihres Studiums in Stadt- und Landpraxen.
Die Oldenburger Studierenden erlangen bei Standardtests überdurchschnittlich gute Ergebnisse.
Der Gesundheitscampus bietet die Möglichkeit ein Studium zu beginnen oder sich weiterzubilden. Dies kann in verschiedenen Lebensabschnitten passieren, z.B. direkt nach dem Schulabschluss am Gymnasium oder wenn bereits im Gesundheitswesen gearbeitet wurde.
Die medizinische Fakultät ist zum Wohle der Menschen da.
Aus der Fläche In die Spitze: Die medizinische Universität Oldenburg generiert Wissen – von der Grundlagenforschung bis hin zum Exzellenzcluster.
Derzeit (zu Beginn des Jahres 2019) sind Ausbauarbeiten erforderlich, um allen Beteiligten an der medizinischen Fakultät genügend Platz zum Arbeiten gewähren zu können.
Die Studierenden der Universität Oldenburg und Groningen gehen zeitweise in Teams zusammen in Praxen, um hier Erfahrungen zu sammeln. Dadurch entstehen mitunter Freundschaften oder kollegiale Verbindungen, die ein Leben lang halten.